2020

Totensonntag 22.11.2020

In Vorbereitung des Totensonntags wurden die Gestecke abgelegt. Danke Christel.

Pokal der Deutschen Einheit

Am Sonntag, dem 4.10.2020, fanden sich die Mitglieder der Schützengilde 1802 zu Uebigau auf ihrem Schießstand ein, um den traditionellen vereinsinternen Pokal der Einheit auszuschießen. Geschossen wurde auf dem 100 m – Stand mit dem Mosin Nagant M 91. Verwendet wurde ein Gewehr, mit dem die teilnehmenden Schützen noch nie geschossen hatten und damit für alle Teilnehmer gleiche Wettkampfbedingungen herrschten.
16 Vereinsmitglieder nahmen an diesem Wettkampf mit dem Ordonanzgewehr teil. Geschossen wurden 5 Schuss pro Teilnehmer und die besten 3 Treffer wurden gewertet. Gewinner mit traumhaften 30 von 30 möglichen Ringen war Erik Stubinski. Platz 2 belegte mit 29 Ringen Wilfried Hanke und auf Platz 3 kam mit immer noch beachtlichen 28 Ringen Uwe Reiniger.

Ernst Becker

Großkaliberschießen nach „Innsbrucker Art“ in Uebigau am 05.09.2020

Alljährlich nehmen Uebigauer Schützen am internationalen Pradler Großkaliberschießen mit Ordonanzwaffen auf eine Entfernung von 100 Meter auf dem Landeshauptschießstand in Innsbruck in Österreich teil. Im vergangenen Jahr konnten die angereisten 12 Schützinnen und Schützen aus Uebigau die besten Ergebnisse ihrer über 20-jährigen Teilnahme erringen. Die Vorfreude auf das 30. Jubiläumsschießen vom 4. – 6. September 2020 war folglich riesig groß. Leider machte das Corona-Virus dem schießsportlichen Höhepunkt einen jähen Strich durch die Rechnung.
So reifte kurzfristig die Idee, zum gleichen Zeitpunkt ein vereinsinternes Großkaliberschießen nach den Regeln der Pradler Standschützenkompanie zu organisieren, das heißt neben dem Schießwettbewerb auf übliche Ringscheiben auch das Schießen auf die sogenannte Hauptscheibe. Durch fleißige Helfer wurden alle Vorbereitungen getroffen. So musste auch die in Deutschland nicht übliche Hauptscheibe in ausreichender Zahl selbst angefertigt werden.
Am 5. September war es dann soweit – 20 Schützinnen und Schützen der Uebigauer Schützengilde traten unter Einhaltung der Corona-Hygiene-Regeln mit ihren Ordonanzgewehren zum Wettkampf an. Nach etwa 4 Stunden war der Wettkampf beendet und ausgewertet. Obwohl das internationale Flair fehlte und Corona für Einschränkungen sorgte, war die Stimmung gut und die erzielten Leistungen konnten sich sehen lassen.
Gewinner der Ringscheibe war mit 46 Ringen Heiko Schmidt vor ebenfalls mit 46 Ringen Peter Twers. Da beide Schützen auch gleiche zweite Serien hatten entschied die dritte Serie über den Sieg. Der dritte Platz ging an Jens Pansegrau mit 45 Ringen.
Sieger der Hauptscheibe war Peter Twers vor Heiko Schmidt und Alexander Köppen. Neben einer Urkunde erhielten die drei Erstplatzierten, wie auch beim großen Wettkampf in Innsbruck, einen Umschlag mit einer ansprechenden Siegprämie.

Ernst + Barbara Becker

Angießen der Königseiche und Adlerschießen am 22.08.2020

Der Adlerkönig 2020 ist Jürgen Gödicke.

Das Königspaar bedankt sich bei allen für das Erscheinen beim Angießen der Königseiche und der Enthüllung der Ehrentafel. Es war ein toller Nachmittag.

Dank gilt den fleißigen Helfern Anita, Christel, Sybille, Josef und Randy für die Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung.

Euer Königspaar Barbara & Ernst

Arbeitseinsatz – statt Königschießen am 20.06.2020

Heute, am Samstag, dem 20. Juni, begann unsere Vereinsarbeit nach einer langen Corona bedingten Pause mit dem alljährlichen, sommerlichen Arbeitseinsatz unter Einhaltung der Corona – Verordnungen.
Eigentlich war heute der Tag, des „König – Schießens“ angesetzt und nächste Woche war unser „30. Schützenfest“ nach der Wende geplant, dass wir würdig begehen wollten. Aber wir alle wissen, es liegt an „Corona“, die z. Z. viele Veranstaltungen platzen lässt und bei etlichen Menschen in die Lebensplanung pfuscht.

21 aktive Schützen ließen sich nicht lange Bitten und kamen zum Arbeitseinsatz auf das Schützengelände.
Hier hatte in der Ruhephase unterdessen die Natur viele ihrer Pflanzen auf den Schutzdämmen und hinter dem Hauptgebäude gedeihen lassen. Neben meterhohem Gras, Brombeerruten und Wildwuchs von Bäumen und Sträuchern, erblühten auch herrliche Blumen. Doch davon hat nichts auf den Wällen, den Schutzanlagen, zu suchen.

Mit vereinter Kraft und in kleinen Grüppchen wurden viele Tätigkeiten angegangen und manches zu Ende gebracht. Die vier anwesenden Schützinnen putzten die Fenster im Raum des 100m – Standes und reinigten Einiges im Hauptgebäude.
Zwei junge Schützen arbeiteten mit einem Freischneider am äußeren Schutzdamm auf der Schräge, während auf dem Damm drei Vereinsmitglieder mit Ast – und Heckenscheren dem Wildwuchs bekämpften. Dies wurde unlängst bei einer Begehung des Schießstandes durch Landesbehörden betont.
Hinter dem Hauptgebäude beginnt der Wald. Dazwischen wurde ein Schutzstreifen angelegt, der noch viele Wurzelstöcke beherbergt, die bereits wieder austreiben.
Mit Handarbeit und technischen Werkzeugen ließ sich nur ein kleiner Teil des zukünftigen Rasenstreifens entwurzeln. Eine professionelle Rodung wäre wünschenswert, aber für einen Verein finanziell schwer zu stemmen.
Im 100m – Stand wurden bei der Begehung verschiedene Mängel festgestellt. Die Schutzblenden und der Kugelfang müssen ausgebessert werden. Die jahrelange Benutzung durch uns Schützen, durch Gäste und durch die Ausbildung von Sicherheitskräften hatten dem bestehenden Material zugesetzt. So wurde die Holzverkleidung an den Schutzblenden wieder vollständig befestigt. Vorgesehen ist auch, dass an den Kugelfängen Gummibahnen befestigt werden. Diese Gummibahnen lagerten schon einige Jahre auf einer riesigen, mit Manneskraft nicht zu bewegende Rolle, auf unserem Gelände. Ein leistungsstarker Traktor kam uns zur Hilfe. Er zog eine Rolle zum Teil glatt auf. Diese Gummimatte wurde zerschnitten. Das Anbringen der Bahnen wird demnächst ein weiterer Kraftakt werden.
Zu erwähnen sind auch noch geleistete Malerarbeiten an unseren Fahrradständern und die Bekämpfung von Unkraut auf der Zufahrt.
Es wurde viel am heutigen Tag geschafft und ich bin mir sicher, es ging nicht nur um Arbeit, es war auch das gelebte Gemeinschaftsgefühl im Verein, dass heute so viele Mitglieder zum Einsatz kommen ließ, trotz des Abstandes, der in den Gesprächen, Pausen und bei der Arbeit konsequent eingehalten wurde.

Franziska Scheuche

Pflanzen der Königseiche am 26.04.2020

In diesem Jahr wurde wieder nach Tradition der Schützengilde die Königseiche, bedingt durch Corona unter Ausschluss der Öffentlichkeit, zwar nicht zum Osterschießen aber heute gepflanzt.

Euer Königspaar Barbara & Ernst

Winterschießen am 22.02.2020

Ergebnisse des Winterschießens 2020
Am Start waren die Schützenvereine aus Bad Liebenwerda, Döllingen, Kölsa und Uebigau mit insgesamt 19 Schützen.
Sieger im Einzelwettbewerb:

  1. Georg Lubrich, Kölsa (48 / 46 Ringe)
  2. Frank Seifert, Bad Liebenwerda (48 / 45 Ringe)
  3. Ernst Becker, Uebigau (48 / 44 Ringe)

Sieger im Mannschaftswettbewerb:

  1. Kölsa (Lubrich, Schirmer, Schubert)
  2. Uebigau I (Becker, Reiniger, Schmid)
  3. Bad Liebenwerda (Richter, Richter, Seifert)

Ernst Becker

Der Verein sagt Danke am 20.02.2020

Seit vielen Jahren sagt unsere Schützengilde 1802 e.V. zu Uebigau allen Mitgliedern, die mehr Arbeitsstunden als erforderlich erbringen – „DANKE“
Ca. 36 Teilnehmer folgten Ende Februar 2020 einer Einladung zu einem gemütlichen Beisammensein. Die Auswahl des Abendessens und der Getränke in der Gaststätte „Waldschlößchen“ waren individuell, der Verein klärte die finanzielle Seite.

Franziska Scheuche

Jahreshauptversammlung am 31.01.2020

Einzelheiten im Menüpunkt „Presse“

130 Jahre werden gefeiert am 12.01.2020

Neujahrspokal am 05.01.2020