Der Verein
Chronik
Vereinsleben
  Spielmannszug
  Schießstand
  Schützenfest
  Osterschießen
  Arbeitseinsatz
  Westernschützen
  Vereinsausflüge
Angebote
Termine
Anfahrt
Links
Kontakt
 
 
 
Vereinsleben / Fotoalbum

Rückblick auf das Jahr 2017 - Auftakt zum Jahr 2018

Am 9. März 2018 fand die Jahreshauptversammlung unserer Schützengilde statt.
Zum Auftakt wurde der Pokal der Schatzmeisterin, Barbara Becker, ausgeschossen. Bester Schütze mit der Luftpistole war an diesem Tag ihr Ehegatte, Ernst Becker.
Im umfangreichen Rechenschaftsbericht des Vorstandes der Schützengilde 1802 e.V. zu Uebigau bestätigte sich wieder, wir sind ein Verein für die ganze Familie.
Das Jahr 2017 gehört mit zu den besten Jahren unseres Vereins. Das Vereinsleben gewann weiter an Qualität. Die Anzahl, der im Schützenverein organisierten Frauen und Männer, hat mit 80 Personen einen sehr guten Stand erreicht. Für die Mitglieder gibt es unterschiedliche Betätigungsfelder, aber ein Punkt eint uns alle, das ist der Spaß, gemeinsam zu feiern, gemeinsam an Wettkämpfen teilzunehmen und gemeinsam zum Wohle des Vereins tätig zu sein. Unser diesjähriges Königspaar, Silvio und Katja, engagiert sich sehr, um alle anstehenden Verpflichtungen bestmöglich zu erfüllen.
Das einzige Schützenmuseum im Land Brandenburg, gehegt und gepflegt von Brigitte und Horst Hegewald, steht auf unserem Vereinsgelände und findet Begeisterung und Anerkennung bei vielen Besuchern und Vereinen, mit denen uns partnerschaftliche Beziehungen verbinden. Gegenseitige Besuche zu Schützenfesten und sportliche Wettkämpfe sind Teil unseres Vereinslebens.
Den Sportbericht erarbeitete Peter Twers. Er berichtete über die guten bis sehr guten Erfolge unserer Schützenbrüder und -schwestern im vergangenen Jahr. Sie nahmen an Vereins- und mit 66 Starts an Kreismeisterschaften teil und belegten den 2. Platz auf der Rangliste des Kreises. Unsere Schützin Barbara Becker hat mit ihren guten Resultaten sogar Platz 1 bei den Frauen der AK Senioren inne.
Unsere besten Vereinsschützen, Sören Schaff und Heiko Schmidt, starteten sogar erfolgreich bei Landesmeisterschaften in den KK und LD Disziplinen. Bundesweit vertrat Sören den Verein mit einem guten Ergebnis in der KK Disziplin 50m Zielfernrohr. Traditionell fuhren im September einige Schützen nach Innsbruck. Auch sie kamen mit guten Ergebnissen zurück.
Die Schützenfrauen übernahmen oftmals die Versorgung, halfen bei Festen und Veranstaltungen innerhalb des Vereins, unterstützten Mieter des Saales und brachten sich in unserer Stadt Uebigau bei vielfältigen Veranstaltungen ein. Sie verpflegten verschiedene Kinder- und Jugendgruppen aus der Schlossherberge, die einen interessanten Nachmittag auf dem Schützengelände verbrachten und sorgten immer wieder für Ordnung und Sauberkeit in den einzelnen Räumen. Den Organisatorinnen Christel Twers und Sigrid Hanke sei an dieser Stelle besonderer Dank gesagt werden.
Alle Vereinsmitglieder waren ebenfalls bei der Pflege und Erhaltung des Vereinsgeländes sehr aktiv. Hierzu führte Josef Schmid im Baubericht aus, dass Instandsetzungsarbeiten und Reparaturen am 100m Stand und 10m Stand ausgeführt wurden, die vor allen der Sicherheit der Anlagen dienten. Zur Energieeinsparung wurde teilweise auf LED-Leuchtmittel umgestellt. Bemerkenswert sind auch die 739 Arbeitsstunden, die die Vereinsmitglieder im Jahr 2017 in diesem Bereich erbrachten.
Der Finanzbericht von Barbara Becker zeigte, dass unser Verein auf soliden Füßen steht. Unsere Beiträge und Spenden werden optimal genutzt für sportliche Wettkämpfe, die Erhaltung der Anlagen, für Auszeichnungen, für Vereinsfeste und dergleichen. Die Revisionskommission bestätigte die vorliegenden Angaben.
Der Rechenschaftsbericht, gehalten von Bernd Blüher, endet mit einem ausdrücklichen Dank an jede Schützin und jeden Schützen des Vereins!
Ein letzter Punkt war die Auszeichnung zweier Mitglieder, die auf Grund ständiger Einsatzbereitschaft vom Vorstand geehrt wurden. Wilfried Hanke und Peter Twers erhielten das silberne Portepee.

Silvesterpokal 2017

Einer langen Tradition folgend treffen sich Interessierte in den Nachmittagsstunden des letzten Kalenderjahres auf dem Schießstand um mit einer kleineren Kanone auf der 25 den Silvesterpokal auszuschießen.
Dieses Schießen ist ein echter Höhepunkt für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer. Warum? Weil vom "Füllen" der Kanone über das Zielen bis hin zum Zünden der Zündschnur jeder Arbeitsschritt in Handarbeit persönlich gemacht werden muss.
24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer trugen sich in die Startliste 2017 ein. Es gab Jahre, in denen mit einer 6 der Pokal in Empfang genommen werden konnte. In diesem Jahr war es ein echt hochkarätiger Wettkampf. Zwei Schützen erreichten sogar eine 10, Josef Schmid und Klaus Scheuche. Die Auswertung der Treffer brachte das eindeutige Ergebnis: 
Der Silvesterpokalsieger 2017 heißt Klaus Scheuche.

Silvesterschießen 2017 - Schützengilde 1802 e.V. zu Uebigau
Foto: Uwe Schlenger

Winter adè?

Während die Weihnachtsvorbereitungen auf vollen Touren liefen fanden sich auf dem Uebigauer Schießstand zahlreiche Interessierte ein, die sich auf den kommenden Sommer freuen.
Hatten sie sich in der Jahreszeit geirrt? Wohl kaum. Ernst Becker rief vor einigen Jahren zur ersten Wintersonnenwendfeier auf den Schießstand. Diese gelungene Premiere machte so viel Mut, dass sich im Laufe der Jahre eine Tradition entwickelte, mit ihrem festen Platz im Uebigauer Kulturkalender.
Als fachkundiger Astronom erklärte Ernst Becker die wissenschaftlichen Hintergründe der Wintersonnenwende und gab einen kurzen geschichtlichen Abriss über die Wintersonnenwendfeiern unserer Vorfahren. In seinen Ausführungen erhielt die „Schwarze Barbara“ seine originale historische Kanone ihren Ehrenplatz. Die heilige Barbara, Schutzgöttin der Kanoniere, ist die Namensgeberin seiner Kanone. Zum exakten Zeitpunkt der Wintersonnenwende wurde sie mit einem zünftigen Kanonenschuss gaaaaanz laut und soll den Winter vertreiben. Damit das auch klappt, unterstützten Standböller der Uebigauer Schützengilde die Kanone.
Bei der gewohnt guten Versorgung auf dem Schießstand traf sich die Mehrheit der Anwesenden anschließend im Saal zu einem unbeschwerten Nachmittag bzw. Abend.

Wintersonnenwende 2017 - Schützengilde 1802 e.V. zu Uebigau
Foto: Richard Keller

Stimmungsvolle Weihnachtsfeier des Uebigauer Schützenvereins

Den 3. Advent hatten sich die Uebigauer Schützinnen und Schützen langfristig für ihre Weihnachtsfeier freigehalten. Mehr als als 60 Personen fanden sich im weihnachtlich geschmückten Saal auf dem Schießstandgelände ein. Jugendliche, Frauen und Männer mit ihren Partnerinnen und Partner erlebten einen harmonischen Abend in der Vorweihnachtszeit. Selbst der Weihnachtsmann ließ es sich nicht nehmen, bei den Schützinnen und Schützen vorbeizuschauen um kleine Geschenke zu verteilen.
Bei Glühwein und frisch Geschlachtetem eröffnete der Vorsitzende den Abend. Er dankte allen Mitgliedern für die geleistete Arbeit 2017. Die Bereitschaft, sich für den Verein einzubringen, ermöglichte es zahlreiche notwendige Erhaltungs- und Modernisierungsarbeiten der Schießsportanlagen durchzuführen. Der Dank ging ebenfalls an die Frauen im Verein, die durch ihren Fleiß die Absicherung der Vereinsveranstaltungen sowie die Betreuung von Kinder- und Jugendgruppen ermöglichten. Als wichtigen Meilenstein der Vereinsgeschichte benannte der Vorsitzende, das erstmals seit Jahren die Mitgliederzahl deutlich gestiegen ist. Derzeit sind 80 Jugendliche, Frauen und Männer eingetragene Mitglieder der Schützengilde 1802 e. V. zu Uebigau.
Im Ausblick auf das Jahr 2018 stehen mit dem 25- jährigen Jubiläum der Salutschützen und der Organisation des Brandenburger Landeskönigsschießens zwei absolute Höhepunkte im Terminkalender.

Weihnachtsfeier 2017 - Schützengilde 1802 e.V. zu Uebigau

Winterschießen 2017

Das traditionelle Winterschießen der Schützengilde 1802 e. V. zu Uebigau fand am letzten Wochenende unter Beteiligung von Schützen aus Kölsa, Massen und Uebigau statt. Die gastgebenden Uebigauer freuten sich über ihre sehr guten Ergebnisse. In der Einzelwertung konnte Peter Twers den 1. Platz mit 48 von 50 möglichen Ringen vor Volker Loske, ebenfalls 48 Ringe aber der schlechteren zweiten Serie und Fred Graichen mit 47 Ringen erringen. In der Mannschaftswertung gewann die 1. Mannschaft aus Uebigau vor den Kölsaer Schützen und der 2. Uebigauer Mannschaft. Die Siegerwimpel mit einer aktuellen Münze wurden von Jürgen Gödicke, 2. Vorsitzender der Schützengilde 1802 e. V. zu Uebigau übergeben.

Winterschiessen 2017 - Schützengilde 1802 e.V. zu Uebigau    Winterschiessen 2017 - Schützengilde 1802 e.V. zu Uebigau

lr-online.de 07. Juli 2015

Elbe-Elster-Sportschützen erobern fünfmal Landesgold für den Kreis

Frankfurt/Oder Auf der modernen und mit elektronischen Auswertungsanlagen ausgestatteten Schießanlage in Frankfurt/Oder wurden die diesjährigen Landesmeisterschaften mit dem Kleinkaliber-Sportgewehr und der Kleinkaliber-Sportpistole ausgetragen. Aus dem Elbe-Elster-Kreis starteten sechs Sportler aus der Privilegierten Schützengilde Finsterwalde, der Schützengilde zu Uebigau und der Schützengilde Döllingen.
Sören Schaff schoss sich mit dem Sportgewehr zu Landesgold. Foto: EESK

Sie kehrten nicht mit leeren Händen zurück.

Insgesamt fünf Goldmedaillen, drei Silbermedaillen und einmal Bronze in der Einzelwertung sowie eine Silbermedaille in der Mannschaftswertung sorgten für eine ausgesprochen gute Bilanz der Elbe-Elster-Schützen. Insgesamt hatten 29 Vereine mit 107 Einzelstarts und acht Mannschaftsstarts in den Gewehrdisziplinen sowie 24 Vereine mit 105 Einzelstarts und 13 Mannschaftsstarts in den Pistolendisziplinen an der Meisterschaft teilgenommen.

Ergebnisse der Elbe-Elster-Schützen:

Disziplin Sportgewehr 3x20 Alterskl.:
1. Sören Schaff (SGi zu Uebigau, 552 Ringe)
6. Haideé Stahn (PSG Finsterwalde, 449 Ringe)

KK-Gewehr 60 liegend Altersherren:
1. Andreas Bormann (SGi Döllingen, 580 Ringe)
2. Sören Schaff (SGi zu Uebigau, 570 Ringe)

KK-Gewehr 60 liegend Altersdamen:
1. Haideé Stahn (PSG Finsterwalde, 574 Ringe)
2. Sylvia Arlt (PSG Finsterwalde, 571 Ringe)
4. Simone Mattler (PSG Finsterwalde, 562 Ringe)

Mannschaftsergebnis: 1707 Ringe

KK-Sportpistole Altersherren:
10. Andreas Holz (PSG Finsterwalde, 478 Ringe)

KK-Sportpistole Senioren:
1. Volker Valentin (PSG Finsterwalde, 566 Ringe)

Zentralfeuerpistole .30/.38 Senioren:
1. Volker Valentin (PSG Finsterwalde, 557 Ringe)

KK-Standardpistole Altersherren:
2. Volker Valentin (PSG Finsterwalde, 548 Ringe)
14. Andreas Holz (PSG Finsterwalde, 467 Ringe).

Spielmannszug Spielmannszug
   
Ansichten vom Schießstand und unserem Gelände Ansichten vom Schießstand und unserem Gelände
   
Schützenfestimpressionen Schützenfestimpressionen
   
Westernschützen Westernschützen
     
 
2018 | www.design-mix.de  |  Impressum | Datenschutz |  Sitemap